Chronik

Das ausgewählte Jahr besitzt 4 Einträge

05
11

Pfila - Mottos waren mal

Das Pfingstlager 2011 fand in Hohentengen statt unter dem Motto "Wir haben keines"

Die Zelte waren aufgestellt und somit auch der Grundstein des Lagers.

Nicht nur das wir mit der Lagersaison angefangen haben es war auch das erste Lager seit langem an dem wir wieder Wölflinge dabei hatten. Die beiden haben uns auf Trab gehalten, jedoch wäre das Lager ohne sie sicher nicht so lustig gewesen. Das "Pfadfinderleben" ist nun mal auf einem Lager ganz anders als in den Gruppenstunden, denn auf einem Lager haben die Wölflinge nicht nur ihre Gruppenleiter, sondern auch die ganzen anderen R/R's die man, als Wölfling, abends lange wach halten kann und Morgens auch früh weckt! :-)

 

Was wäre ein Lager ohne die Grillerrei überm lodernden Feuer. Oh ja, auch in den Abendrunden erhellte das Feuer unsere Jurte, lies uns nachdenklich werden und munterte uns auch auf laute Gesänge in unserem Zelt schallen zu lassen. So lies es sich leben!

Was machen richtige Pfadis wenn die Hitze selbst die R/R's aus ihren Schlafsäcken treibt? Genau man sucht sich ein Stück Himmel auf Erden, und wo könnte so ein Stückchen in Hohentengen sein? Richtig, am Rhein. Wir bewaffneten uns mit einer Gitarre und gingen zu einer gemütlichen Einmündung. Wir plantschten im Wasser, sangen Lieder und genossen das wunderbare Wetter. Warum in die Ferne schweifen wenn das Glück so nah?

Natürlich achteten wir darauf dass unsere neu gewonnenen Wölflinge nicht gleich wie "Vom Wasser hinfort gescwemmt" wurden und haben eine große Sandbank ausfindig gemacht.

Futtern muss sein! Wir tobten viel, spielten Spiele, bauten kleine Bote (die auch untergingen) und da darf bzw. sollte man sich auch stärken. Allem "Abnehmwahn" zu trotz gab es viele Leckereien und da darf ein guter Schokokeks nicht fehlen.

In diesem Zusammenhang ein Lob an: Fegu und Waitola (Lagerleitung), Familie Rutschmann die uns die tolle Wiese und ihre sanitären Anlagen zur Verfügung gestellt haben, Tshiva und Gatuma welche die Wölflinge fest im Griff hatten, Familie Hoffmann die uns mit Grillzeug eingedeckt haben.

Herzlich "Gut Jagd" an unsere beiden Wölfe die sich das Halstuch verdient haben.

Danke an euch alle es war ein sehr schönes Lager!

Gut Jagd, Gut Pfad, Seid Wach... Ulba


06
11

Reitausflug

Stamm Yanktonai zu Fuß und zu Pferde

 

Einige Stammesmitglieder haben die Wölfe zu einem Reitausflug eingeladen.

Die Wölfe konnten hier einen kleinen Ausritt wagen und die Natur mal ganz anders erleben.

Nach dem Reitausflug musste natürlich auch noch etwas gegrillt werden und alles im allem wird diese Aktion noch lange in Erinnerung bleibt

Vielen Dank an Simpca die diese Aktion erst möglich gemacht hat und einen Gruß von den Pferden, die wollen bald mal wieder mit den Pfadis etwas machen :-)


09
11

Erntedankfest Tiengen

Stamm Yanktonai war auf dem Erntedankfest in Tiengen.

Es gab eine große Auswahl an Fressalien für Jung und Alt unter anderem Crepes mit Nutella, Marmelade.....

Aber wir sind ja nicht auf dem Erntefest um die Kinder und Eltern zu verpflegen, nein nein :-) In erster Linie haben wir die Hüpfburg überwacht und darauf geachtet, dass sich die Schützlinge nicht gegenseitig verletzen :-)

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer :-)


11
11

Herbstlager 2011 "Das böse Dornwittchen"

Es wurde langsam kalt im Märchenwald....

Stamm Yanktonai machte sich auf die Märchenwelt zu retten. Rotwölfchen bat die Tiengener Pfadfinder um Hilfe da das böse Dornwittchen die komplette Märchenwelt durcheinander gebracht hatte.

Das böse Dornwittchen hatte alle Märchen durcheinander gebracht und diese in fünf Bücher verbannt. Die Pfadis mussten schwirige Aufgaben gemeinsam lösen um die vier Bücher zu erhalten und dem Dornwittchen das fünfte abzunehmen.

Geschicktlichkeit war nun gefragt....

Der Märchenwald war komplett verdunkelt und vergiften und man musste klares Wasser an den richtigen Standpunkt bringen ohne etwas zu verschütten. Auch Holz musste gesammelt werden um den Bann aufzubrechen. So gelang es uns nach mehreren Prüfungen und Tests ein Buch nach dem anderen zu ergattern.

 

Eine Wanderung auf die höchste Spitze der Märchenwelt durfte natürlich auch nicht fehlen. Mit dem weiten Ausblick konnten wir neue Kraft schöpfen und uns für das Finale am nächsten Tag rüsten.

Der Morgennebel legte sich über das Märchental (Bernau-Hof) und die Pfadis konnten das böse Dornwittchen in die Flucht Schlagen und wenn Sie nicht gestorben ist, lebt sie trotzdem nur noch in Büchern und nicht mehr real ;-)

 

Vielen Dank für das tolle Lager mit euch!

Herzlichen Glückwunsch an Vivien, die ihr Wölflingsversprechen abgelegt hat, an unsere vier neuen R/R's die wir in der Runde recht herzlich begrüßen dürfen und an alle R/R's die durch ihren Einsatz das Lager wirklich einmalig gemacht haben.

Gut Jagd, Gut Pfad, Seid Wach