Chronik

Das ausgewählte Jahr besitzt 4 Einträge

02
09

Blutspende mit anschließender Vollversammlung

Wir haben den 13.02.2009 ein paar Yankee's möchten es heute gerne Blutig *muhahaha* und warten nur darauf, dass es los geht!

Jaja, rumliegen und nichts tun! ;-)

Ja sie freuen sich ;-) Shinou, Chaisan und Maju waren vor der Vollversammlung noch Blutspenden.

Während die 3 am  Tropf hingen, waren andere damit beschäftigt alles für die Vollversammlung und der bevorstehenden Wahl, vorzubereiten. Und so schnell wie gewählt wurde und das ganze in 30mins erledigt war, stellt man sich die Frage warum man eigentlich die letzten Tage mit nichts anderem beschäftigt war, als alles vorzubereiten!

 

(Der neue Vorstand links (Färry--> Stellvertretende Stafüin) mitte (Ulba-->Kasse) rechts Balin--> Stafü)

Es war keine große Überraschung, die Auswahl war sehr begrenzt ;-)

 

Und natürlich darf nach getaner Arbeit ein rauschendes Fest nicht fehlen! Und was braucht man für ein Fest? GENAU Musik!!! Und zum Glück waren 2 StaRas (StammesRadios) da ;-)

Und auch die Kräftigen Stimmen dürfen nicht fehlen!

 

Nun denn, es war einfach mal wieder alles dabei Spannung (die Wahl), Spiel (Blutspenden) und Spaß(der Abend), danke an euch für diesen coolen Abend!

 


03
09

Osterfahrt

Osterfahrt 2009


05
09

1.Mai Umfrage

Ceckila wurde auf dem KFX (Kurs für alles) aufgetragen eine Aktion im Stamm auszuführen. Die Aktion sollte etwas mit Öffentlichkeitsarbeit zu tun haben...

Nun denn, es gibt doch ncihts schöneres als eine glückliche Ceckila, oder? Oh ja um dem weitverbreiteten Klischee gerecht zu werden haben wir für die "normalen" Mitmenschen noch eine Runde Bäume geknutscht. Nun denn, bevor es nach diesem "Klischee-erfüllnis" weiter ging mussten wir von der Umfrage erst einmal einen Kurzen zwischenstand machen.

 

Hier die Top 5 der besten Aussagen der befragten:

 

1.Wussten Sie, dass es einen Pfadfinderverein in Tiengen gibt?

A: Ach ihr seid Pfadfinder!?! (blankes entsezen im Gesicht der befragten Person)

 

2.Wissen Sie wie lange es die Pfadfinderbewegung schon gibt?

A: Keine Ahnung

Schätzen Sie mal

A: Keine Ahnung so 500 Jahre?

(Entsezen im Gesicht des Fragenden)

 

3.Was Glauben Sie was wir so machen?

A: Würmer essen!

(Gedankengang: Ohje ein neues Klischee in den Köpfen der Bevölkerung dem wir kaum gerecht werden können)

 

4.Waren Sie früher mal bei den Pfadfindern?

A: Ja war ich früher mal und es hat mir immer sehr gefallen zu Wandern, zu Singen und einfach mal in der Natur zu sein mit Leuten die man mag.

5.Warum sind Sie denn jetzt nicht mehr bei den Pfadfindern?

A: Wissen Sie irgendwann kommt einfach die Zeit wo man aus dem alter raus ist!

Wie alt sind Sie denn wenn man Fragen darf?

A: 25 und Sie?

20 (Gedankengang: zu alt um Dinge zu tun die jemanden Spaß machen und zu alt um den Spaß mit Leuten zu haben die man auch noch mag?!?!? Ich habe mich dazu entschlossen nie 25 zu werden! ;-)

 

Nach den Top 5 ging es wieder zurück zur Kaitlestraße, als wir plötzlich beim ADAC standen und uns noch ein bisschen dort aufhielten.

Wir wurden belächelt von den beiden jüngeren Herren, weil wir ja Pfadfinder sind o_O aber das war kein Problem wir waren innerhalb von einer Stunde die einzigsten am Stand des ADAC's und konnten dann die Leute vom ADAC belächeln als wir uns weiter aufmachten richtung Stammesheim um Eis zu essen.

Wir haben unser Eis gegessen während gelb bekleidete Menschen in der prallen Sonne ohne "Kundschaft" arbeiten mussten ;-) so gleichen sich die Dinge immer wieder aus.

Eine echt gelungene Aktion bei der wir viel Spaß hatten ;-)

 


07
09

Bundeslager Buhlenberg

Das Bundeslager 2009 in Buhlenberg, bevor wir davon berichten können erst einmal eine kleine Geschichte die davor passiert ist.

Wir haben den 28.07.2009, zwei RR/'s haben sich dazu bereit erklärt mit dem auto zu fahren, damit der Rest mit dem Zug hin fahren kann. Der Tag fing gut an, Ulba vergaß seinen becher zu Hause (So wie jedes Lager) und irgendwie war alles so schleppend!

 

(Balin und Ulba auf der Autobahn, die sich dann als "Steh-Party" entpupte)

Egal nach mehreren unfreiwilligen Pausen kamen die beiden dann doch noch an, schlugen ihr Zelt auf den Parkplatz auf (früher anreisen geht nicht) und feierten dann noch anständig Ulba's Geburtstag....

 

 

 

 

Der nächste Tag war locker, Zelt aufstellen und einfach mal abwarten bis der Rest mit dem Shuttle-Bus ankommt und ehe man sich versah, stand die Jurthe  und der rest des Stammes trudelte ein. Schnell einrichten und die Kohte noch aufbauen und dann gab es auch schon einiges zu entdecken! Andere Bräuche, neue Lieder, alte wie auch neue Freunde.